Innere Medizin

Der große Vorteil des neuen Fachbereiches Innere Medizin und Geriatrie liegt in der Rundumversorgung, die zu jeder Zeit gewährleistet ist. Die enge Kooperation und die räumliche Nähe mit den übrigen Abteilungen des Krankenhauses bedeutet für die Patienten große Sicherheit.

Unterstützt wird Chefarzt Tobias Goebel (Internistund Geriater) u. a. von Internist und Rheumatologe Ralf Meinck. Er behandelt innerhalb der „Allgemeinen Inneren Medizin“ alle Erkrankungen der inneren Organe, beispielsweise des Herz-Kreislauf-Systems, der Atmungsorgane, des Verdauungstraktes oder des Stoffwechsels.

Die für eine Behandlung in der Klinik erforderlichen diagnostischen Informationen werden über Röntgen (Computertomographie), EKG, Endoskopie, Sonographie und Labor eingeholt. Im Falle hochspezifischer Krankheitsbilder greift unser regionales Netzwerk, das im Bedarfsfall eine Weiterleitung des Patienten an kooperierende Fachkliniken in Bad Neustadt, Fulda oder Schweinfurt vorsieht.

Die Intensivstation und der zweiten Schwerpunktbereich Akutgeriatrie gehören ebenfalls zur neuen Abteilung. Neben der Behandlung akuter internistischer Erkrankungen der älteren Menschen dient die akutgeriatrische Behandlung zusätzlich der Vermeidung von Pflegebedürftigkeit, der Verbesserung der Mobilität und der Förderung der Selbständigkeit im Alltag.

Im Team setzen sich Ärzte (Internisten, Geriater, Rheumatologen), Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Psychologen, der Sozialdienst bis hin zur Seelsorgerin für mehr Lebensqualität im Alter ein. In regelmäßigen Besprechungen des gesamten Behandlungsteams werden Behandlungsziele und Therapien festgelegt. Die aktivierend-therapeutische Pflege erfolgt über besonders geschulte Pflegekräfte. Eine Einweisung in die Akutgeriatrie ist auch direkt über den Hausarzt oder über eine Verlegung aus einem anderen Krankenhaus möglich.