Akutgeriatrie

Leitender Oberarzt Tobias Goebel

Patienten in der Geriatrie sollen sich in unserem Hause nie isoliert fühlen. Sie erfahren Motivation und Integration durch Menschen aller Altersgruppen, da vielfältige Begeg-nungsmöglichkeiten bestehen (u. a. Therapieräume, Aufenthaltsräume, Speiseraum, Cafeteria, Andachtsraum).Somit ist ein umfassendes Behandlungskonzept realisiert, das sämtlichen geriatrischen Belangen gerecht wird.Im Team setzen sich Ärzte ( Internisten, Geriater, Rheumatologen ), Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Psychologen, der Sozialdienst bis hin zur Seelsogerin für mehr Lebensqualität im Alter ein. In regelmäßigen Besprechungen des gesamten Behandlungsteams werden Behandlungsziele und Therapien festgelegt. Die aktivierend- therapeutische Pflege erfolgt über besonders geschulte Pflegekräfte. Eine Einweisung in die Akutgeriatrie ist auch direkt über den Hausarzt oder über eine Verlegung aus einem anderen Krankenhaus möglich.

Behandlungsschwerpunkte

  • Folgezustand nach gefäßbedingten Gehirnfunktionsstörungen, insbesondere Schlaganfall
  • Erkrankungen des Bewegungssystems, z. B. Zustände nach Gelenkersatz-Operation oder operativ und konservativ versorgten Knochenbrüchen, Osteoporose, entzündliche und degenerative Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (rheumatischer Formenkreis)
  • Internistische Erkrankungen, z. B. Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Lungenentzündung, obstruktive Ventilationsstörungen
  • Periphere Gefäßerkrankungen (arterielle Verschlusskrankheit)
  • Stoffwechselstörungen, z. B. Diabetes mellitus mit Spätschäden, Gicht
  • Neurologische Erkrankungen, z. B. Morbus Parkinson
  • Folgezustand nach (neuro-)chirurgischen Eingriffen, z. B. Spinalkanalstenose-OP, Magen-/Darmoperationen, Herzoperationen
  • Tumorerkrankungen
  • Spezifische geriatrische Funktionsstörungen, z. B. Immobilität, rezidivierende Stürze, Kontinenzprobleme, Dekubitus, Störungen der Ernährung und der Flüssigkeitsaufnahme, intellektueller Abbau